Externer Datenschutzbeauftrager
in Hamburg

Sichern Sie sich und Ihr Unternehmen im Bereich des Datenschutzes ab.

Ihr DSB für Hamburg

Praktische und praxisnahe Lösungen für Ihren Datenschutz

Hamburg hat sich als "Tor zur Welt" mit dem größten Hafen Deutschlands einen Namen gemacht.

Als Ihr externer Datenschutzbeauftragter öffnen wir Ihnen das Tor zum Datenschutz und helfen Ihnen, die Widrigkeiten der Datenschutzgrundverordnung zu umschiffen.

Zu stürmischen Zeiten können auch die Veröffentlichungen des Hamburger Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI) führen.

Selbstverständlich halten wir Sie über wichtige aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden, damit Sie Ihr Unternehmen im Bereich Datenschutz in sicherem Fahrwasser wissen.

Als Ihr externer Datenschutzbeauftragter in Hamburg unterstützen wir Sie bei der korrekten Umsetzung der gesetzlichen Regelungen der DSGVO.

Investieren Sie in einen qualitativ hochwertigen Datenschutz, um sich und Ihr Unternehmen vor Bußgeldern, Datenpannen und Reputationsverlust zu schützen.

Was ist ein externer Datenschutzbeauftragter (DSB)?

Ein externer Datenschutzbeauftragter (DSB) ist ein externer Dienstleister, der Unternehmen als Experte für Datenschutzfragen zur Verfügung steht.

DSBs sind unabhängige Datenschutzexperten, die einen Verantwortlichen bei der Umsetzung der Pflichten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unterstützen. Sie beraten zu den rechtlichen Anforderungen, die sich aus dem europäischen und deutschen Recht für Unternehmen ergeben.

Ein DSB muss von jedem Unternehmen benannt werden, in dem mindestens 20 Mitarbeiter ständig mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Es gibt auch Sonderfälle, in denen die Pflicht zur Bestellung eines DSB bereits unterhalb der Grenze von 20 Mitarbeitern gilt. Die Bestellung eines DSB kann entweder intern oder extern erfolgen.

Die Position des DSB kann durch einen internen Mitarbeiter besetzt werden. Diese Person muss über eine entsprechende Ausbildung und Zertifizierung verfügen und genießt einen besonderen Kündigungsschutz. Ein externer Datenschutzbeauftragter wird als externer Dienstleister für das Unternehmen tätig.

Vor- und Nachteile
interner und externer DSBs

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie einen externen Datenschutzbeauftragten auswählen?

Diese Punkte können Ihnen dabei helfen, einen DSB zu finden, der zu Ihren Anforderungen passt.

Individuelle, maßgeschneiderte Lösungen

Suchen Sie sich einen Dienstleister, der seine Beratung individuell auf Sie ausrichtet. Mit Checklisten und standardisierten Fragebögen können häufig die für Sie speziellen Prozesse nicht erfasst werden. Wenn diese speziellen Fälle vergessen werden, kann es schnell zu Bußgeldern kommen. 

Vertrauensvolle, persönliche Beziehung

Als Verantwortlicher eines Unternehmens (in der Regel ist dies die Geschäftsführung) können Sie persönlich für Datenschutzverstöße haftbar gemacht werden. Legen Sie Ihre datenschutzrechtliche Beratung also in Hände, denen Sie vertrauen. Sie werden eng mit Ihrem Dienstleister zusammenarbeiten.

Qualifikationen Zertifizierungen, Weiterbildungen

Ihr DSB muss über aussagekräftige Qualifikationen und Zertifizierungen verfügen. Auf dem Gebiet des Datenschutzes ist aktuell enorm viel los. Jede Woche gibt es neue Veröffentlichungen, Stellungnahmen, Bußgelder und Urteile von Behörden und Gerichten. Oft ist es notwendig, schnell zu handeln, um kein Bußgeld zu riskieren. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Dienstleister regelmäßig weiterbildet und neue Entscheidungen im Datenschutzrecht beobachtet.

Transparente Kostenstruktur

Vereinbaren Sie mit Ihrem Datenschutzbeauftragten eine transparente Kostenstruktur, damit Sie im Voraus wissen, wie viel Sie wofür bezahlen. Sie sollten nur für die Leistungen bezahlen, die Sie tatsächlich benötigen. Guter Datenschutz kostet allerdings genauso viel, wie es Bedarf an der Umsetzung in Ihrem Unternehmen gibt und welche Priorität Sie ihm geben. Jeder Prozess, jedes System oder jede Software, die nicht datenschutzkonform ist, birgt das Risiko von Datenschutzverletzungen und Bußgeldern.

Unser Service für Sie

Die Datenschutzberatung, die genau auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist.

Digitaler Ansatz

Sie setzen Ihr Budget für Datenschutz durch unseren bewährten digitalen Ansatz höchst effizient ein.

Individuelle Beratung

Wir setzen auf persönlichen Kontakt, statt standardisierter Softwarelösungen oder Checklisten.

Rundumkompetenz

Datenschutz, IT-Sicherheit, Prozess-beratung und Change Management. Wir unter-stützen Sie nachhaltig.

Immer UpToDate

Wir haben die Welt des Datenschutzes für Sie im Blick. Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft.

Externer Datenschutzbeauftragter FAQ

Was macht ein externer Datenschutzbeauftragter?

Der Datenschutzbeauftragte berät den Verantwortlichen in allen Fragen des Datenschutzes und unterstützt den Verantwortlichen bei der Umsetzung der Datenschutzanforderungen. Die konkreten Aufgaben leiten sich aus der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ab und gelten für interne und externe Datenschutzbeauftragte gleichermaßen. Dazu gehören: Hinwirken auf die Einhaltung der Bestimmungen der DSGVO, Überwachung und Kontrolle der Datenverarbeitungsprozesse, Risikobewertung der Verarbeitungstätigkeiten, Schulung der Mitarbeiter, Ansprechpartner für Geschäftsführung, Mitarbeiter, Betriebsrat, Kunden, Vertragspartner, Lieferanten und Betroffene. Der DSB fungiert auch als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörden.

Ab wann ist es Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen?

Ein DSB muss bestellt werden, wenn mindestens 20 Mitarbeiter ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Dazu gehören auch Praktikanten, Teilzeitkräfte und freie Mitarbeiter. Unternehmen, deren Kerntätigkeit eine umfangreiche Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Gesundheitsdaten) beinhaltet oder die eine besonders risikoreiche Verarbeitung durchführen, müssen unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter ebenfalls einen DSB benennen. Wird gegen die Pflicht zur Bestellung eines DSB verstoßen, können Bußgelder von bis zu 10 Mio. € oder 2 % des weltweiten Jahresumsatzes gemäß Art. 83 Abs. 4 lit. a DSGVO verhängt werden. Handeln Sie jetzt!

Wie viel kostet ein externer Datenschutzbeauftragter?

Ein hochwertiger externer Datenschutzbeauftragter (DSB) ist bereits ab 150 €/Monat zu haben. Die monatlichen Kosten sind ein Pauschalbetrag für die Benennung des DSB. Idealerweise sind weitere Leistungen wie Mitarbeiterschulungen, Datenschutzerklärungen, rechtliche Updates, Tätigkeitsberichte etc. in dieser Pauschale enthalten. Zu den monatlichen Kosten kommen in der Regel noch eine einmalige Auditgebühr und Kosten für einzelne Beratungsstunden hinzu. Für ein individuelles Angebot und eine Preisliste nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

    Ihre persönlichen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Oder rufen Sie uns an

    +49 (0) 89 215 281 07

    Externer Datenschutzbeauftragter in Deutschland

    PrivacyPoint bietet einen externen Datenschutzbeauftragten in ganz Deutschland, einschließlich der folgenden Städte:
    PrivacyPoint
    apartmentcloud-checklocklicenseuserstagrocketcheckmark-circle